Was für ne App, dieses Whats App

Da war mein iPhone und da war eine Freundin und die sagte sofort “Du brauchst Ping!”, ein Chatprogramm fürs iPhone.

Nein, das brauche ich sicherlich nicht.

Bis zu meinem Geburtstag, als man mir Whats App über den iTunes-Store schenkte.

Na gut, mal runterladen. Whats App ist das Alternativprogramm zu Ping. Mit diesen Programmen kann man kostenlos unter den Nutzern Nachrichten verschicken. Man braucht es nicht unbedingt. Aber man braucht auch nicht unbedingt einen schönen, großen Garten, ein schnelles Auto oder zwei Paar schwarze Schuhe. Heißt: die App ist super!

Man kann nicht nur mit anderen iPhone- oder Blackberry-Usern, die diese App heruntergeladen haben, kurz mal was schnacken, man kann außerdem auch Bilder senden, Videos, Sprachaufnahmen, Kontakte und, besonders super, Standorte. Mein Hamburger Mitbewohner und ich haben zu unserer WhatsApp-Anfangsphase einen Abend im Wechsel nur unsere Standorte hin- und hergeschickt, um uns in der Mitte zu treffen, anstatt einen festen Ort abzusprechen. Ja, manchmal bin ich mit sehr einfachen Mitteln zu begeistern.

Aber auch sonst ist es ganz nützlich, wenn man einfach so den Standort verschicken kann. Drückt der Empfänger auf die Karte, öffnet sich automatisch GoogleMaps, Zielführung und Co. sind wohl allgemein bekannt.

Bei meinem iPhone 2G (yeah, Old School!) funktioniert die Push-Funktion leider nicht so wie man es sich wünschen würde – gar nicht -, aber bei allen anderen gibt es, soweit ich weiß, keine Probleme. Dass heißt, sobald sie “angewhatsappt” werden, leuchtet die Nachricht wie eine SMS bei ihnen auf. Zwar dachte ich anfangs, dass man sich auch einfach eine Email schicken könnte anstatt da rumzuchatten, aber es ist doch wirklich was anderes. Und 79 Cent sind auch nicht die Welt.

Mind the App-Gastautorin Felicitas Hackmann blogt unter Felis Wor(l)d.

One Response to “Was für ne App, dieses Whats App”

  1. whats app ist ja auch gerade so toll, weil ich alle telefonnummern meiner kontakte gleich mit abgebe.

    http://www.vorwaerts.de/blogs/gib-mir-dein-adre...

    sollte man so etwas nicht mal erwähnen?