Foursquare macht sich nützlich – so funktioniert die iCal-Integration

Digital flanierend probiere ich fast alles im Netz aus, was per Link zu erreichen ist – schreibt Kixka Nebraska in ihrem Gastbeitrag für Mind the App. Kaum ein Dienst, bei dem ich keinen Account habe. Verblüffender Weise vollkommen uninteressant für mich, nach wie vor bei allem Ausprobieren.

Spiele.

Sämtliche Farmville-Anfragen werden ausgeblendet, schlichte iPhone-Games perlen genauso wie Versuchungen in Richtung MMORPG an mir ab. Obwohl ich auch in den Bereichen getestet habe. Bisher mit absoluter Null-Resonanz, was irgendeine Art von Spieltrieb in mir auslösen würde.

Das hat sich erst mit Foursquare ein klein wenig geändert. Mit der App kann ich mich an den Orten, an denen ich mich aufhalte, auch virtuell einchecken und kommentieren. Wenn ich diejenige bin, die dort am häufigsten ist, werde ich zur Bürgermeisterin befördert, was den Spielreflex und Titelkämpfe auslöst.

Zum einen ist der Kreis der Mitspielenden übersichtlicher und privater als z.B. bei Twitter, weil ich mich bei 4sq nur mit Menschen befreunde, die ich tatsächlich kenne. (ok, es gibt drei Ausnahmen… )

Doch richtig eingestiegen bin ich, weil ich es tatsächlich nützlich finde!

Nicht nur, dass einem Tipps zugespielt werden, wenn man in fremden Städten ratlos auf der Suche nach den richtigen Orten ist. (Die Tipps werden sicherlich mit dem sprunghaften Wachstum von Foursquare noch zunehmen. Zugegebener Maßen sind sie zur Zeit zumindest hier in Deutschland noch eher im Bereich “Versuchsstadium”).

Sehr spannend, fast einem Sozialexperiment ähnlich, sehe ich die Dynamik, die sich über den Gewinn und Verlust der Mayorships an verschiedenen Orten entwickelt. (Und das an Orten, deren Mitarbeiter von Foursquare natürlich noch nie etwas gehört haben. Die Frau an der Abaton-Kinokasse hätte unter Garantie mindestens verständnislos geschaut, wenn ich ihr vorhin zugespielt hätte, dass ich im Moment Bürgermeisterin in ihrem Kino bin.)

Es gibt, sehr versteckt, eine Funktion, mit der die geloggten Daten in verschiedene Kalenderformate iCal exportiert werden können. Das ist vermutlich nichts, womit Filofax-Papierfreunde zu begeistern sind, die Seite für Seite umblätternd, romantisch in ihren Erinnerungen schwelgen. Aber Menschen, die nicht dazu neigen, ihren digitalen Kalender bis zum Letzten im voraus zu führen, können so bequem ihre erledigten Termine, Treffen, Turbulenzen exportieren und für den Fall des Falles ein Stück gelebter Biografie ins Private retten.

Wie geht’s?

Das ganze läuft eingeloggt über die Foursquare-Website.

Dort können die versteckten Feeds aufgerufen werden.

Der angezeigte ICS-Link muss kopiert werden. Der wird in iCal über “Kalender” und “Abonnieren” eingefügt:

“Abonnieren” anklicken –

Dann können die Details festgelegt werden:

Schnell und unkompliziert werden die Daten so übertragen.

Ein Nachteil besteht für mich allerdings darin, dass die Einträge überhaupt nicht editierbar sind. Da bei Foursquare nur ein- und nicht ausgecheckt wird, ist z.B. die Ankunftszeit “von” gleich Aufenthaltsdauer “bis”:

Die Notizen ergeben sich aus den Shouts, die beim Einchecken hinzugefügt werden können.

Anders als die Tipps, die öffentlich sind, sind die Shouts allerdings nur für die “Freunde” sichtbar. In diesem etwas geschützterem Rahmen habe ich zumindest den Eindruck, dass einige Mitspieler ihre Check-Ins offener und privater als bei Twitter kommentieren und es teilweise sehr unterhaltsame Rückbezüge über Twitter und neuerdings auch vor Ort gibt. Ob das nun unter “nützlich” fällt, muss jeder für sich selbst entscheiden. iLike.

Kixka Nebraska flaniert digital, bloggt, tumblrt und spielt bei foursquare. Unter anderem.

6 Responses to “Foursquare macht sich nützlich – so funktioniert die iCal-Integration”

  1. Kalenderimport ist ja ganz hübsch. Wieder etwas dazugelernt. Muss ich halt nur wieder aufhören, mich an jeder U-Bahn-Station einzuloggen.

  2. @Kixka: Guter Tipp – wusste ich noch nicht!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Foursquare – wo bin ich und was ist hier « Wegweiser Online-Journalismus - 04.04.2010

    […] iCal integration: http://www.mind-the-app.de/2010/04/4sq_ical/ […]

  2. Dentaku » Foursquare macht sich nützlich – so funktioniert die iCal-Integration - 12.04.2010

    […] Foursquare macht sich nützlich – so funktioniert die iCal-Integration Mind the App! […]

  3. #rp10: Frauen, Foursquare und Vorschläge « Kixkalogic - 18.04.2010

    […] war innerhalb der ersten 10 Minuten am ersten Tag im Friedrichstadtpalast klar. Außerdem loggte ich die meisten der von mir besuchten Vorträge, so dass auch der “Overshare”-Badge für > zehn geloggte Orte in zwölf Stunden […]

  4. #rp10: Frauen, Foursquare und Vorschläge « Kixkalogic - 13.05.2010

    […] war innerhalb der ersten 10 Minuten am ersten Tag im Friedrichstadtpalast klar. Außerdem loggte ich die meisten der von mir besuchten Vorträge, so dass auch der „Overshare“-Badge für > zehn geloggte Orte in zwölf Stunden […]