Business Card Reader – das Ende der Holzschachtel

Auf meiner Fensterbank steht ein Holzkasten. Seit langen Jahren begleitet er mich, sicher schon seit Ende der 90er.

In ihm verwahre ich meine Visitenkarten. Also, nicht meine eigenen, sondern jene, die mir überreicht werden. Alle zwei, drei Jahre miste ich mal durch und entferne jene, die nicht mehr aktuell sind oder deren Aussender mir nicht mehr wirklich relevant für weitere Kontakte erscheint.

Schon seit einiger Zeit ist er nicht mehr so gut gefüllt wie früher. Weil Kontakte, mit denen ich in Xing verdrahtet bin, nicht noch gedruckt aufbewahrt werden müssen. Noch dazu aktualisieren sie sich ja häufig selbst. Künftig vielleicht werde ich jenen Holzkasten aber gar nicht mehr brauchen – dank der Iphone-App Business Card Reader aus dem Hause Shape.

Mit 4,99 Euro ist er kein billiges Progrämmchen – aber eines, dessen Anschaffung sich lohnt. Man fotografiert schlicht eine Visitenkarte, die das Programm dann einscannt. Es erkennt mit einer gefühlten Treffergenauigkeit von 80 Prozent welche Daten was bedeuten und ordnet diese ein. Per Hand kann nachkorrigiert werden. Dann abspeichern – und schon ist der Kontakt ein digitaler Kontakt. Wer seine Iphone-Daten direkt mit seiner Zentraldatenbank synchronisiert, beispielsweise über Mobile Me, kann die Visitenkarte im Grunde direkt entsorgen: Eine Minute nach der Überreichung können alle Daten von allen Computern aus verfügbar sein.

Bleibt nur ein Manko: Der Business Card Reader braucht ordentliches Licht. Also, kein Flutlicht fünf Zentimeter über der Tischplatte – aber eben auch mehr als Dämmerungszustände. Dann aber hebelt er eine ganze Gadget-Kategorie aus: Denn es gibt ja schon seit Jahren Visitenkarten-Lesegeräte. Doch die kosten dann gern auch mal um die 100 Euro – und sind nicht so handlich. Und deshalb werde ich ihn wohl bald zum letzten Mal zuklappen, jenen Holzkasten. Das digitale Zeitalter hat ihn überholt – wie so vieles, was aus Holz oder Papier hergestellt wird.

Hier der Business Card Reader im Itunes-Store.

2 Responses to “Business Card Reader – das Ende der Holzschachtel”

  1. Die Idee finde ich ja super, aber ich gebe keine 5€ für eine App aus, die im AppStore als sehr schlecht bewertet wird. Sorry. 😉

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jochen Mais Lieblings-App: Business Card Reader | Mind the App! - 16.03.2010

    […] nur Thomas nutzt die App “Business Card Reader” auf seinem iPhone. Auch Jochen Mai von der […]